CLAUDIA KOTTAL

VEREINSLEITUNG MAA* KULTURVEREIN

PRODUKTION UND SCHAUSPIEL



MIGRATIONSHINTERGRUND: POLEN/NIEDERÖSTERREICH/MARGARETEN




1981 in Wien geboren.Schauspielausbildung am Konservatorium Wien.

Engagements u.a. am Theater der Jugend, Volkstheater Wien,

Kosmos Theater Wien, Werk/Garage X, rabenhof und Theater Hamakom.

Zusammenarbeit mit den Wiener Wortstätten, den Wiener Festwochen,

den Salzburger Festspielen und Kernzone 100.

2014 Nominierung zum Nestroypreis/Beste Nebenrolle(Don Gil/TdJ).

2015 Nestoypreis beste Off-Produktion „Proletenpassion 2015ff“.

Im TV zuletzt in der Serie „Copstories“ als Kripobeamtin Leila Mikulov

und in der Sendung „Wir Staatskünstler“ zu sehen.




ANNA KRAMER

VEREINSLEITUNG MAA* KULTURVEREIN

PRODUKTION UND SCHAUSPIEL




MIGRATIONSHINTERGRUND: UNGARN/BADEN-WÜRTTEMBERG/MARGARETEN




1985 in Radolfzell geboren. Schauspielausbildung am Konservatorium Wien,

Diplom 2011. Engagements u.a. an der Neuen Bühne Senftenberg,

an der WLB Esslingen,am Schauspielhaus Wien, am Schauspielhaus Salzburg,

am Societaetstheater Dresden,am Theater Drachengasse Wien

und am Landestheater Niederösterreich.

Sie arbeitete u.a. mit Sewan Latchinian, Amina Gusner, Nicole Oder,

Katrin Schurich, Caroline Welzl und Tanja Richter.

Im Juni 2012 führte sie erstmals Regie am Theater Drachengasse Wien.

2015 Dreharbeiten für Soko Kitzbühel und Copstories.



CONSTANZE PASSIN

SCHRIFTFÜHRERIN MAA* KULTURVEREIN

PRODUKTION UND SCHAUSPIEL



MIGRATIONSHINTERGRUND: DEUTSCHLAND/SALZKAMMERGUT/JOSEFSTADT





1982 in Berlin geboren und in Österreich aufgewachsen. Während ihrer Schauspielausbildung in Salzburg 2005- 2009 in verschiedenen Produktionen des Schauspielhauses zu sehen. 2009-2012 Ensemblemitglied am Schauspielhaus Salzburg, Arbeit mit Regisseuren wie Mona Kraushaar, Rudolf Frey, Thierry Brühl und Eva Hosemann. 2012 holte sie Andreas Döring an das Junge Theater Göttingen, Festengagement bis 2014. Seit 2014 freie Schauspielerin in Wien am Theater Drachengasse, am Werk X, dem Landestheater Bregenz und dem Taschenopernfestival Neue Musik in Salzburg.





SUSE LICHTENBERGER

SCHAUSPIEL


MIGRATIONSHINTERGRUND: WÜRTTEMBERG/WIEDEN


1976 in Nahgold geboren. Studierte Schauspiel an der Hochschule für Theater in   Zürich (Diplom 2000). Bis 2002 im Ensemble des Schauspielhauses Graz, seit 2003 in Wien. Zusammenarbeit u.a. mit: Niklaus Helbling, Stefan Müller, Kurt Palm, Andreas Vitasek,

Árpád Schilling, Volker Schmidt, Gerald Bauer, Gil Mehmert, Birgit Doll, Tanja Witzmann, Frauke Steiner, Michael A.Pöllmann etc… Sie arbeitet an diversen Bühnen in Wien, sowie im europäischen Ausland (u.a. Salzburger Festspiele, Wiener Festwochen, Steirischer Herbst, Schauspielhaus Wien, Volkstheater Wien, Staatstheater Stuttgart, Kretakör Budapest, Theater der Jugend, KosmosTheater, 3Raum Anatomietheater, Dschungel Wien etc.) und ist Gründungsmitglied von Kernzone100. Ausserdem spielte sie an der Seite von Alexander Jagsch im Hauptcast der ORF-Serie „Schlawiner“. Sie lebt mit ihrer Familie in Wien.




JULIA SCHRANZ

SCHAUSPIEL


MIGRATIONSHINTERGRUND: BURGENLAND/MARGARETEN/MARIAHILF


In Wien geboren. Ausbildung am Lee Strasberg Theatre Institute in New York City und am Konservatorium Wien, wo sie 2003 ihr Diplom machte. Danach spielte sie u.a. das Gretchen in „Mein Kampf“ von George Tabori (Gewinner Nestroypreis; beste Off-Produktion 2003) und in mehreren Produktionen von Astrid Griesbach mit dem Theater des Lachens Berlin. Von 2007 bis 2011 war sie Ensemblemitglied am Landestheater Niederösterreich. Derzeit lebt sie als   freie Schauspielerin in Wien. Letzte Spielzeit war sie in der           Nestroy-prämierten Produktion “Der diskrete Charme der smarten Menschen” am TAG-Theater zu sehen.



RINA KAÇINARI

CELLO UND SCHAUSPIEL



MIGRATIONSHINTERGRUND: PRISHTINË/ZAGREB/GRAZ/WIEDEN


Geboren in Prishtinë (Kosovo) in eine Musikerfamilie, studierte Violoncello an der Muzička Akademija Zagreb und der Kunstuniversität Graz (Konzertfach und Instrumental (Gesangs)Pädagogik). Sie arbeitete als Orchestermusikerin an der Staatsoper Maribor in Slowenien, bevor sie als freischaffende Musikerin nach Wien ging. Wo die Genres Jazz, Tango, Pop, World-Music, und Underground aufeinander stoßen, machte sie sich einen Namen: Das Duo Projekt Catch-Pop String-Strong mit der Bratschistin Jelena Popržan (mit "Austrian World Music Advancement Award 2011" ausgezeichnet), das Tangoquartett Mala Junta, Ulrich Drechsler Cello Quartett und das Mika Vember Trio sind nur einige Stationen ihrer Laufbahn. Mit Regisseur Ernst Marianne Binder erarbeitete sie die Theaterproduktionen „Gipsy´s Lullaby“ und „Warum eine Küche“.



BIANCA FLADERER

BÜHNE UND KOSTÜM



MIGRATIONSHINTERGRUND: FRAUENTAL/LINZ/WIEDEN



Geboren 1978 in Graz. 2001-02 Bildhauerei an der L'École Supérieure des Beaux-Arts in Marseille. 2003 Diplomprüfung Bildnerische Erziehung und Textil an der Kunstuniversität Linz, Abschluss Mag. art. Von 2002-05 Ausstattungsassistenzen am Landestheater Linz, am Schauspielhaus Wien und am Volkstheater Wien. 2005-07 Kostümschneiderei und Garderobe Bregenzer Festspiele.Bühnenbildassistenz für das Burgtheater Wien und die Komische Oper Berlin. Ausserdem Bühnen- und Kostümbilder u.a. für das Staatstheater Hannover, Städtische Bühnen Osnabrück, Volkstheater Wien, Theater Phoenix Linz, Landestheater Coburg, Nordharzer Städtebundtheater, u.a. mit den RegisseurInnen Rosmarie Vogtenhuber, Doro Schröder, Martin Ölbermann und Heidelinde Leutgöb und Szenenbildassistenz für den Film »Die Wanderhure«, eine BurkertBareis, aifilm, uj budapest, TV60 Film Produktion.



LÍDIA LUCA PÁLYI

DRAMATURGIE UND REGIEASSISTENZ


MIGRATIONSHINTERGRUND: UNGARN/BURGENLAND/DÖBLING


Geboren in Budapest. Neben ihrer Ausbildung der Fotografie, Videokunst und Animation hat sie das Studium der Germanistik-Minderheitenkunde und Translatologie sowie der Filmgeschichte und Filmtheorie an der Eötvös Loránd Universität in Budapest abgeschlossen. Das Studium der Theater-, Film- und Medientheorie an der Universität Wien und ihre Tätigkeit als Dolmetscherin und Übersetzerin von Fachliteratur des Figuren- und Sprechtheaters haben sie in den Bereich des Theaters geführt, wo sie als Videokünstlerin und Regieassistentin arbeitet. Sie hat an Projekten am Werk X, Theater Nestroyhof-Hamakom, Burgtheater, F23, Dschungel Wien und den Internationalen Puppentheatertagen Mistelbach mitgewirkt. Sie lebt und arbeitet in Wien.



TANJA WITZMANN

DRAMATURGIE



MIGRATIONSHINTERGRUND: BURGENLAND/NIEDERÖSTERREICH/DÄNEMARK/WIEDEN



Geboren 1972 in Wien, studierte Theaterwissenschaft in Wien. 1994 – 1996: Theaterausbildung an der „School of Stage Arts“ von Teatret Cantabile 2 in Dänemark (Physical Theatre School). Seit 1997 als Performerin, Kostüm- und Bühnenbildnerin, Dramaturgin und Regisseurin für zahlreiche Freie Gruppen im In- und Ausland tätig. Regiearbeiten u.A. „VictoryAhh!“, „Die Quadratur des Kreisky“ und zuletzt: „Die Hölle ist auch nur eine Sauna“ von Katja Brunner/ KosmosTheater Wien.




IMRE LICHTENBERGER BOZOKI

REGIE UND MUSIKALISCHE LEITUNG



MIGRATIONSHINTERGRUND: SERBIEN/UNGARN/WIEDEN




Geboren 1979 in Novi Sad/Vojvodina/Serbien Montenegro, studierte Imre Lichtenberger-Bozoki von 1999-2003 an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz (Studienrichtung Jazztrompete). Von 1999 – 2004 war er Trompeter im Sandy Lopicic Orkestar. Als Bühnenmusiker arbeitete er am Schauspielhaus Graz und dem Wiener Volkstheater. Kompositionen und Musikalische Leitungen übernahm er für das uniTcontner (Graz), das Forum Stadtpark Graz, das Volkstheater Wien, das Kretakör Szinhaz (Budapest), das Schauspielhaus Düsseldorf, das Theater im Bahnhof, Graz, das Staatstheater Mainz, die  Shakespeare Festspiele Rosenburg und das Burgtheater Wien. Imre Lichtenberger Bozoki lebt mit seiner Familie in Wien.

„Familie Tót“ ist seine erste Regiearbeit.







 

team                       FAMILIE TÓT             maa* kulturverein